Aktuelle Beiträge

 Das Amtsblatt vom 13.5.2020 hat Folgendes berichtet:

“Vom Weißdorn bis zum Amberbaum Neue Bäume für die Gemeinde Ahrensfeldee

Der Bau von Gebäuden, wie dem neuen Bauhof in Blumberg, das Anlegen von Park-und Lagerflächen und andere Flächenversiegelungen bedeuten oft, dass Bäume gefällt werden müssen. Als Kompensation für solche Vorhaben und Veränderungen der natürlichen Umgebung ist häufig ein Ausgleich vorgeschrieben. Die neu gepflanzten Bäume dienen der Gemeinde allerdings nicht nur als Ausgleichspflanzen, sondern dienen auch der Verschönerung mancher Orte, die zuvor zum Beispiel schlicht zu kahl waren.

Insgesamt mehr als 40 junge Bäume und Sträucher wurden am 03. April 2020 am Bauhof Blumberg geliefert. Es handelt es sich um einen Amberbaum, Weißdorne, Spitzahorne, Ulmen, Linden, Hopfenbuchen, Eichen und Hainbuchen.

So wurde Ahrensfelde mit Spitzahornen, Ulmen und Linden verschönert. Blumberg kann sich an Hainbuchen und Eichen erfreuen. In Lindenberg wurden Weißdorne und Eichen gepflanzt, sowie eine Vogelbeere aus ehemaligem Privatbesitz eines Bürgers. Und Mehrow hat nun zwei junge Hopfenbuchen und einen Amberbaum mehr auf dem Spielplatz zu stehen. Amberbäume  gelten als besonders hitzeverträglich und sind daher ideale Schattenspender. Gepflanzt wurden und gepflegt werden sie von der Firma Großwiger Landschaftsbau.

Gemeinde Ahrensfelde“

Sehr gut!

 Aber das kann nur ein Anfang  sein. Da muss wesentlich mehr passieren.

Am 20.Mai 2020 hat die Europäische Kommission eine Strategie mit folgendem Titel beschlossen:

„MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN

EU-Biodiversitätsstrategie für 2030“


Im ersten Abschnitt heisst es:

Mehr Raum für die Natur in unserem Leben

1.Biologische Vielfalt – dringender Handlungsbedarf

Von den großen Regenwäldern der Welt bis hin zu kleinen Parks und Gärten, vom Blauwal bis hin zu mikroskopischen Pilzen: Biodiversität ist die außergewöhnliche Vielfalt des Lebens auf der Erde. Wir Menschen sind Teil dieses lebendigen Netzes und komplett davon abhängig, denn es gibt uns die Nahrung, die wir essen, filtert das Wasser, das wir trinken, und liefert die Luft, die wir atmen. Die Natur ist für unser psychisches und physisches Wohlergehen ebenso wichtig wie für die Fähigkeit unserer Gesellschaft, globalen Veränderungen, Gesundheitsbedrohungen und Katastrophen standzuhalten. Wir brauchen Natur in unserem Leben.

Die Gesundheit und die Widerstandsfähigkeit von Gesellschaften hängen davon ab, dass der Natur der erforderliche Raum gegeben wird.“

Was beinhaltet die Strategie zum Thema:

„2.2.4.Vergrößerung der Waldbestands und Verbesserung seiner Gesundheit und Widerstandsfähigkeit

Wälder sind für die Biodiversität, die Klima- und Wasserregulierung, die Bereitstellung von Lebensmitteln, Arzneimitteln und Rohstoffen, die Kohlenstoffbindung und -speicherung und die Bodenstabilisierung sowie die Reinigung von Luft und Wasser von großer Bedeutung. Sie sind auch ein natürlicher Ort für Erholung und das Lernen über die Natur. Forstwirte spielen eine Schlüsselrolle dabei, eine nachhaltige Waldbewirtschaftung zu gewährleisten und die biologische Vielfalt in den Wäldern wiederherzustellen und zu erhalten.

Neben dem strengen Schutz aller verbleibenden Primär- und Urwälder in der EU muss die EU die Quantität, Qualität und Widerstandsfähigkeit ihrer Wälder verbessern, insbesondere im Hinblick auf Brände, Dürren, Schädlinge, Krankheiten und andere Bedrohungen, die durch den Klimawandel voraussichtlich zunehmen werden. Damit sie ihre Funktionen in Bezug auf die Biodiversität und das Klima erfüllen können, müssen alle Wälder in einem guten Zustand gehalten werden. Widerstandsfähigere Wälder können eine widerstandsfähigere Wirtschaft unterstützen. Ferner spielen sie eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Rohstoffen, Produkten und Dienstleistungen, die für die kreislauforientierte Bioökonomie von zentraler Bedeutung sind.

Um dies zu erreichen, wird die Kommission 2021 eine spezielle EU-Forststrategie vorschlagen, die im Einklang mit unseren weiter gefassten Zielen der Biodiversität und der Klimaneutralität steht. Sie wird einen Fahrplan für die Anpflanzung von mindestens 3 Mrd. neuen Bäumen in der EU bis 2030 unter uneingeschränkter Achtung der ökologischen Grundsätze enthalten. Dies schafft erhebliche Beschäftigungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Sammlung und dem Anbau von Saatgut, der Anpflanzung von Jungpflanzen und der Sicherstellung ihres Wachstums. Die Anpflanzung von Bäumen ist besonders in Städten von Vorteil; in ländlichen Gebieten gelingt sie gut in Verbindung mit Agroforstwirtschaft, Landschaftselementen und verstärkter Kohlenstoffbindung.“

Zwei US- Amerikaner zum Thema

Donald Trump

„Ich freue mich Ihnen heute mitteilen zu können, dass sich die Vereinigten Staaten  der Initiative  „Eine Billion Bäume anschließen werden, die hier auf dem Weltwirtschaftsforum gestartet wird,  eine Billion Bäume. Und dabei werden wir weiterhin  eine starke Führungsrolle bei der Wiederherstellung, dem Wachstum und der besseren Bewirtschaftung unserer Bäume und Wälder übernehmen.“

(Donald Trump, Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vom 21.01.2020)

Elon Musk

Im Oktober 2019 spendete Elon Musk eine Million US-Dollar an das gemeinnützige Projekt TeamTrees der Arbor Day Foundation und des YouTubers MrBeast, um eine Million Bäume pflanzen zu lassen.

 (Zitiert nach Wikipedia: Chris Strub: Elon Musk Donates $1 Million To #TeamTrees, Changes Twitter Identity To ‘Treelon’. 29. Oktober 2019, abgerufen am 31. Oktober 2019(englisch).)

Die Initiative  “Trillion Tree Campaign“ ist die Fortführung der im Jahre 2006 gegründeten  “Billion Tree Campaign“ unter Schirmherrschaft des Umweltprogrammes UNEP der Vereinten Nationen.

Diese wiederum wurde angeregt von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai.

Was ich gut finde

Das Projekt „Tausend Bäume für Bernau“ wird in diesem Jahr vollendet werden. Es fehlen noch ca. 100 Bäume, die im Herbst gepflanzt werden sollen. Die Gesamtkosten des Projektes liegen bei 740.000 Euro (weitere Informationen auf https://bernau-live.de/tausend-baeume-fuer-bernau-pflanzungen-werden-fortgefuehrt/).

Der Start für dieses Projekt fand bereits im Jahr 2014 statt. Ein solches projekt kann ich mir auch sehr gut in der Gemeinde Ahrensfelde vorstellen. Dennoch muss nicht so viel Zeit vergehen und es muss auch nicht so teuer werden. Hier sind gute Ideen und Beteiligung der Einwohner gefragt!

Bei Anderen zugehört

Der französische Präsident, Emmanuel  Macron, gab der britischen Zeitung „Financial Times“ am 16.4.2020 ein  Interview.  Sinngemäß sagte er darin: „ Der Schock, den die Welt gerade durchmacht, zwingt uns,  die Globalisierung neu zu überdenken.“

In diesem Kontext stellte er fest, dass „ die Ökonomie nicht mehr das Primat“ habe.  Nach seiner Auffassung  gebe es  Themen, die bedeutsamer als die Wirtschaftsordnung seien. Hierzu zählte er die Ökösysteme,  in denen die Menschen leben, „den Ausstoß von CO2,   die globale Erwärmung,  die Artenvielfalt“- nach Macron gebe es etwas Höheres als die Wirtschaftsordnung.

 Bildung, Gesundheit, Klima, Artenvielfalt seien fundamentale staatliche Aufgaben, die nicht dem Wirken von „ Wirtschaftsmächten“  überlassen werden dürften.  Die Staaten seien gezwungen , miteinander zu kooperieren,  so Macron.

Die ersten 30 Bäume

Hurra, es ist vollbracht! Die ersten 30 Bäume wurden ausgewildert. Es sind zehn Hainbuchen, ca 80 cm hoch, 17 Eichen, 30-60 cm hoch und drei Salweiden-Stecklinge. Alles Weitere ist jetzt der Natur überlassen.